print

Revue de presse


12.11.2014

Luxemburger Presserat zeigt sich sehr besorgt

 

In seiner Sitzung vom 11. November 2014 hat sich das Exekutivkomitee des Luxemburger Presserates, der sich paritätisch aus Verlegern und Journalisten zusammensetzt,  gemäß seiner Satzungen unter anderem mit den geplanten Einsparungen der Regierung in Sachen „Promotion à la presse“ beschäftigt.
Aufgrund erster Informationen zeigt sich der Presserat sehr besorgt. Die geplanten Einsparungen könnten einzelne Verleger dazu zwingen, drastische und folgenschwere Maßnahmen ergreifen zu müssen.
In den nächsten Tagen sollen die Verleger Einzelheiten zu diesen Einsparungsplänen erhalten. Erst dann kann man Konkretes über das genaue Ausmaß dieses Vorhabens der Regierung sagen. Wir erinnern daran:  um eine ordentliche Debatte in dieser Sache führen zu können, sollten alle betroffenen  Akteure, Verleger und Journalisten, in aller Transparenz informiert und angehört werden.
Der Presserat erinnert ebenfalls alle Entscheidungsträger an die Wichtigkeit der Medienvielfalt in Luxemburg, die jetzt, sollte es zu massiven Einsparungen kommen, arg in Gefahr gerät.

In seiner Sitzung vom 11. November 2014 hat sich das Exekutivkomitee des Luxemburger Presserates, der sich paritätisch aus Verlegern und Journalisten zusammensetzt,  gemäß seiner Satzungen unter anderem mit den geplanten Einsparungen der Regierung in Sachen „Promotion à la presse“ beschäftigt.

Aufgrund erster Informationen zeigt sich der Presserat sehr besorgt. Die geplanten Einsparungen könnten einzelne Verleger dazu zwingen, drastische und folgenschwere Maßnahmen ergreifen zu müssen.

In den nächsten Tagen sollen die Verleger Einzelheiten zu diesen Einsparungsplänen erhalten. Erst dann kann man Konkretes über das genaue Ausmaß dieses Vorhabens der Regierung sagen. Wir erinnern daran:  um eine ordentliche Debatte in dieser Sache führen zu können, sollten alle betroffenen  Akteure, Verleger und Journalisten, in aller Transparenz informiert und angehört werden.

Der Presserat erinnert ebenfalls alle Entscheidungsträger an die Wichtigkeit der Medienvielfalt in Luxemburg, die jetzt, sollte es zu massiven Einsparungen kommen, arg in Gefahr gerät.